Headquarter_Slider_1_compressed
Headquarter_Slider_2_compressed
Headquarter_Slider_3_compressed
Headquarter_Slider_4_compressed
Headquater
Headquarter_Bild

A PLACE WE WILL REMEMBER

Mitten auf dem platten Land befindet sich das Headquarter von Hardcore Food. Umgeben von Wald, Wiesen und ganz viel nix, können ich und mein Team es richtig krachen lassen. Es wird gekocht, gespeist, gelacht und hardcoremäßig gerockt. Der Ort, an dem „the magic happens”.

Immer im Mittelpunkt: Geile Lebensmittel. 

Eine Marke, eine Mission, Einhaus. Als ich Hof Einhaus in Badbergen-Grothe, eine für das Artland typische 4-Seiten-Hofanlage inklusive Innenhof, zum allersten Mal sah, war ich sofort hin und weg. Das ist es, unser neues Headquarter. Hier, mitten in der Natur, zwischen verwunschenen Gärten und jahrhundertealtem Fachwerk, konnte ich mir richtig gut vorstellen, mich mit meiner Family, Hündin Emma und meinem Baby Hardcore-Food einzurichten. Der perfekte Ort, meine Philosophie und Lebenseinstellung auszudrücken und zu leben. Und das am liebsten sofort, noch heute, einfach so schnell wie möglich. Tja, von dem Gedanken, heute und schnell, musste ich mich erst einmal lösen. Der Hof ist über 250 Jahre alt und seit 2017 unbewohnt. Noch vieles stammt aus der Erbauungszeit von 1768, zum Beispiel die originale und originelle Badewanne, uraltes Fachwerk, holprige Zufahrtswege und und und.

Da wartet ein Berg an Arbeit – oder ganz ehrlich: ein Lebensprojekt auf mich und mein Team.

„Wenn ich mir überlege, was an dieser Eiche schon alles passierte und noch passieren wird, da bekomme ich Gänsehaut am ganzen Körper…“

Aber die Schönheit des Fachwerkhofes und vor allem die denkmalgeschützte Eiche davor machen jegliche Arbeit wett. Die besagte Eiche war es nämlich, die mich komplett vom Hocker riss. Könnten Bäume sprechen, dann hätte sie mich überredet. Der Eiche sagt man nach zwischen 400 und 500 Jahre alt zu sein. Ein stolzes Alter, das so einige Geschichten erzählen kann. Aus einer davon erhielt sie ihren Namen, nämlich: Napoleoneiche. Laut Erzählungen sollen schon die Reiter Napoleons ihre Pferde daran festgebunden haben. Abgefahren, oder?

KommDoch

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Realisiert durch Brockschmidt Visuals
Agentur für visuelles Marketing

Logo+Zusatz_Brockschmidt_Visuals_4c
KommDoch

Hier findest du uns!

Öffnungszeiten_komplett_2
neueÖffnungszeiten